RescuePro
Das einzige Original Anästhesisten-
und Notarztprogramm in Deutschland
RescuePro

Problemlösungen (häufig gestellte Fragen)

1

Ich habe versucht, RescuePro über die Funktion <Nach RescuePro Updates suchen> auf die aktuelle Version upzudaten. Beim Download erhalte ich aber die Meldung, dass eine Datei nicht korrekt heruntergeladen werden konnte. Was kann ich tun?

Unsere Updates liegen auf dem Server des sichersten Webhoster Deutschlands: Strato AG. Auf diesen Bild sehen Sie schematisch, wie wir Ihnen Updates zur Verfügung stellen:

RescuePro

Nachdem Ihre Patientenverwaltung RescuePro eine Datei vom RescuePro Server geladen hat, vergleicht RescuePro die Größe der nun auf der Festplatte befindlichen Datei mit der Größe, die diese Datei auf dem Server hat. Stimmen diese Daten nicht exakt überein (weil beim Download über das Internet z.B. auch nur ein Byte verloren ging), erhalten Sie die genannte Fehlermeldung. Dies ist keine Fehlfunktion von RescuePro, sondern spiegelt einfach die Unvollkommenheit des Mediums Internet: hier kann es schon einmal sein, dass an bestimmten Tagen Ihr sog. "backbone" so überlastet ist, dass der korrekte Download v.a. von größeren Dateien nicht möglich ist. Bitte versuchen Sie den Download dann an einem anderen Tag. Es genügt, dazu den Wartungsassistenten z.B. im Menü "Start > (Alle) Programme > RescuePro > Wartungsassistent" erneut zu starten. Alternativ können Sie die Update-CD-Imagedatei von unserer "Aktuelles"-Seite laden und das Update manuell über den Wartungsassistenten durchführen.


2

Ich möchte meine KV-Abrechnung durchführen. RescuePro sagt mir, dass meine Abrechnungsdatei (Z01<BStNr><Zeitstempel>.CON) erfolgreich erstellt worden ist und dem KV-Prüfassistenten vorgelegt werde. Dieser startet aber nicht. Was kann ich tun?

Der KBV-Prüfassistent, dessen Verwendung die Kassenärztliche Bundes-Vereingung vorschreibt, ist eine Java-Applikation. Damit der Assistent funktioniert, muss die Java-Runtime der Fa. Sun auf Ihrem Computer installiert sein (nicht zu verwechseln mit Java für Web-Browser!). Möglicherweise ist eine ältere Version der Runtime installiert. Abhilfe: wählen Sie bitte im Hauptmenü das Menü "RescuePro" mit dem Unterpunkt "Voreinstellungen, Kassenabrechnung". Klicken Sie bitte sooft die Taste <Weiter> an, bis Sie auf Seite "Voreinstellungen für KVDT-Abrechnung 3" kommen. Hier klicken Sie bitte die Taste <Java-Runtime installieren> an und installieren Sie die Runtime in der aktuellenVersion. Bitte wählen Sie immer die Standardinstallation. Danach können Sie Ihre Abrechnung erneut durchlaufen lassen. Der Prüfassistent sollte nun funktionieren.


3

Ich habe mir einen neuen Computer gekauft mit Windows 10, 8 oder 7 SP1. Wie läuft RescuePro unter diesen Betriebssystemen?

Die aktuelle Version (PescuePro V.7) ist voll Windows 10-, 8- oder 7-fähig. Die einzige Einschränkung betrifft den Ort der Installation: bitte installieren Sie RescuePro NIEMALS im Ordner "Programme" (C:\Programme bzw. C:\Program Files)! Das bis Windows XP gültige Installationsverzeichnis "C:\Programme\" ist schon ab Windows Vista UNBEDINGT zu meiden (siehe Punkt 9.)! Beachten Sie bitte, dass 7 / 8 / 10 den Ordner "Programme" intern "Program Files" nennt. Dieser Ordner steht unter der "besonderen Aufsicht" des Betriebssystems, d.h., dass Windows viele Aktionen in diesem Ordner behindert und/oder unterbindet - auch wenn sie vom Programm gewollt sind! Installieren Sie unter 10 / 8 / 7 also bitte NIEMALS den "Rescue Pro Ordner" im Ordner "Programme" auf der Boot-Disc, sondern in einem beliebigen anderen Verzeichnis, am besten direkt im Root-Verzeichnis C:\ (Grundebene auf der Boot-Disc) oder im Ordner "Eigene Dateien".

Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Version 8 für die neuesten Windows-Betriebssysteme zertifiziert ist. Sie benötigen mindestens Windows 7 SP1. Bei Windows 7 ist zudem zu beachten, dass RescuePro nur auf Systemen läuft, auf denen alle aktuellen Windows-Updates korrekt ausgeführt wurden! Unter Systemeinstellung: "Windows-Update" müssen Sie lesen: "Keine wichtigen Updates verfügbar". Sonst startet RescuePro gar nicht erst hoch, sondern wird sofort mit einer Fehlermeldung beendet. In diesem Fall bitte alle Windows-Updates nachholen! Version 8 benötigt ein sauberes Windows-System mit allen verfügbaren Windows-Updates.


4

Ich habe Änderungen an Patientenstammdaten vorgenommen, diese werden aber im entsprechenden Behandlungsschein nicht angezeigt.

Änderungen im Stammblatt müssen in jeden einzelnen Behandlungsschein bzw. jeder einzelnen Privat-/BG-Rechnung über die Funktion "Patientendaten aus dem Stammblatt aktualisieren" im Menü "Schein" bzw. "Rechnung" (Menüleiste) übernommen werden.


5

Ich habe meine Quartalsabrechnung erstellt und RescuePro sagt mir, dass die Datei korrekt sei und eingereicht werden kann? Wie kommt diese Datei nun online zur KV?

Der Prüfassistent hat Ihre Abrechnungsdatei mit dem Namen "Z01 + <Ihre Betriebstätten-Nr.> + <Zeitstempel>.CON.XKM" auf dem Desktop (Schreibtisch) abgelegt. Sie können die richtige Datei immer anhand des Zeitstempels (Erstellungsdatum und -uhrzeit) im Dateinamen identifizieren. Diese Datei laden Sie bitte mit der Online-Funktion Ihrer KV auf den KV-Server hoch (sollten Sie hierbei Schwierigkeiten haben, so hilft Ihnen gern die Hotline Ihrer Landes-KV).


6

Ich habe einen "falschen" Patienten im Stammblatt angelegt und im Krankenblatt abgerechnet. Wie kann ich die Daten dieses Patienten wieder löschen?

  • 1) Krankenblatteinträge: Kassenpatient: wählen Sie bitte im entsprechenden Krankenblatt im Menü "Schein" die Option "Diesen GESAMTEN <Scheinart>-Schein von <Pat.-Name> löschen" (Option ist nur für Scheine möglich, die noch nicht abgerechnet wurden!). Privatpatient: wählen Sie bitte im entsprechenden Krankenblatt im Menü "RescuePro" die Option "Notfallfunktion" und bestätigen Sie folgende Dialogbox. Sie gelangen auf eine weiße Seite. Rollen Sie das Fenster bitte nach oben, dann wird unter dem unteren Bildrand eine rote Taste <Datensatz löschen> sichtbar. Mit dieser können Sie den Datensatz unwiderruflich (kein "Zurück" - "Undo" möglich!) löschen.
  • 2) Stammblatteinträge: Stammblatteinträge können nicht gelöscht werden. Sie können sie aber jederzeit mit den Daten eines anderen Patienten überschreiben. Bitte beachten Sie dazu, dass Sie zuvor alle zugehörigen Krankenblatteinträge, wie oben beschrieben, löschen. Sie kontrollieren dies im Stammblatt: es dürfen keine Einträge "Behandlungsdaten Kasse oder Privat/BG" vorhanden sein.Danach einfach die Daten entweder manuell überschreiben (bitte ggf. auch Felder "Versichertennummer", "Versichertenstatus" und "Statusergänzung" ändern/löschen) und neuen Kostenträger auswählen oder über Taste <KVK-Karte einlesen> Daten aus dem Chipkartenlesegerät übernehmen (dann bitte alle Warnhinweise "anderer Patient" bestätigen). Sollten Sie eine Versichertenkarte eingelesen haben, so löschen Sie diese ggf. über das Menü "Weitere Funktionen", Option "Notfallfunktion: Krankenversichertenkarte löschen". Danach rechnen Sie die Behandlung dieses neuen Patienten bitte über die entsprechende Taste im roten Feld rechts unten ab.

7

Ich möchte das Backup auf Wechselmedium automatisieren. Was kann ich tun?

Bitte wählen Sie im Hauptmenü in der Menüleiste den Punkt "RescuePro" und dort die Option "Voreinstellungen, allgemein". Klicken Sie zweimal auf die Taste "Weiter". Sie befinden sich nun auf der Seite "Backup auf Wechselmedium". Hier können Sie alle Einstellungen für ein sicheres Backup vornehmen...


8

Ich möchte eine BG-Rechnung erstellen. Die im System eingetragen BG-Adresse ist aber nicht mehr korrekt. Wie kann ich diese Adresse korrigieren?

Abhilfe: Bitte wählen Sie im Menü "Fenster" die Option "Adressen" (Sie finden diesen Menü-Punkt leider nur im Krankenblatt_Kasse). Sie gelangen darauf in die Datei "Adressen". Wählen Sie hier bitte im Menü "Scripts" die Option "BGs editieren". Sie gelangen nun auf eine Seite, auf der Sie alle hinterlegte BG-Adressen editieren können. Die BGs sind nach dem Stichwort sortiert. Das Stichwort ist der Begriff, wie er im Aufklappmenü zur BG-Auswahl bei der Rechnungserstellung erscheint. Sie können auch eine neue BG anlegen bzw. eine vorhandene BG löschen. WICHTIG: Wenn Sie eine neue BG anlegen, geben Sie bitte auf jeden Fall auch ein Stichwort ein, unter dem Sie diese BG dann bei der Rechnungserstellung aus dem Aufklappmenü auswählen können. Dieses Stichwort darf noch nicht vorhanden sein! Zurück ins Hauptmenue gelangen Sie über das Layout "Über RescuePro" (in der Statusleiste links oben), in dem Sie dort die Taste anklicken. HINWEIS: Bitte nutzen Sie das Menü "Fenster" nur für diesen Zweck!


9

Ich muss meine Patientenverwaltung wg. Systemupdates, neuen Computers o.ä. auf eine neue Festplatte übertragen. Wie muss ich vorgehen?

Alles, was RescuePro zur korrekten Funktion benötigt, befindet sich im Ordner "RescueProV.8". Zur vollständigen Installation Ihres Patientenverwaltungsprogramms, genügt also eine Kopie dieses kompletten (= Hauptordner mit allen Unterverzeichnissen) Ordners von Ihrer aktuellen Festplatte. Kopieren Sie bitte den Ordner IMMER ins Root-Verzeichnis "C:\" und NIEMALS ins Verzeichnis "Programme" ("Program Files")! Praktisch funktioniert das Kopieren des Ordners "RescueProV.8" am besten über einen genügend großen USB-Stick (mind. 1 GB). Wenn Sie die Daten über eine CD transportieren wollen, beachten Sie bitte, dass Windows automatisch bei allen Dateien, die Sie auf CD brennen den Schreibschutz setzt (auf CD können ja keine Änderungen vorgenommen werden). Dieser Schreibschutz bleibt evtl. auch bestehen, wenn Sie den RescuePro Ordner anschließend von CD auf die neue Festplatte kopieren! D.h., Sie können mit diesem System erst dann arbeiten, wenn Sie aus allen (fast 200!) Dateien des Hauptordners sowie aller Unterverzeichnisse manuell über die rechten Maustaste "Eigenschaften" den Schreibschutz wieder entfernt haben. Abhilfe: Verpacken Sie den RescuePro Ordner zuvor in ein Zip-Archiv und brennen Sie dieses Archiv auf CD. Dann werden nur das Archiv, nicht aber die enthaltenen Dateien auf Schreibschutz gesetzt. Wichtig beim Erstellen des Archivs: Beachten Sie bitte, dass die Option "Vollständige Pfadangabe" aktiviert ist, damit beim Entpacken alle Dateien automatisch wieder in die entsprechenden Unterordner kopiert werden. Auf dem neuen Rechner starten Sie bitte manuell die Patientenverwaltung (RescueProV.8\Patientenverwaltung\RescueProV8.exe). Sie werden zur Eingabe eines Benutzernamens aufgefordert: hier bitte einfach die [OK]-Taste anklicken. Darauf sollten automatisch Start-Icons angelegt und der Amyuni PDF-Converter installiert werden; WICHTIG: für diese Aktion muß "Windows Script Hosting" (WSH) aktiviert sein. Dies ist auf einem standardmäßig konfigurierten Windows-PC der Fall. Sollten Sie WSH deaktiviert haben oder Ihr Antivirenprogramm keine WSH-Scripts zulassen, so aktivieren Sie bitte WSH bzw. deaktivieren Sie Ihren Virenschutz für die Zeit des ersten Starts von RescuePro auf dem neuen Computer.
In seltenen Fällen kann es vorkommen, dass auf dem neuen Computer nicht die benötigten Visual C-Bibliotheken installiert sind. Sie bekommen in diesem Fall beim ersten Start eine Fehlermeldung, dass die Installation fehlgeschlagen sei. Öffnen Sie nun bitte das Verzeichnis: RescueProV.8\WartungsAssistent\Resourcen\ und starten Sie dort bitte die Datei "vcredist_x86.exe". Es werden dann die original Microsoft Visual C-Bibliotheken aktualisiert.
Bitte beachten Sie weiter, dass Sie nach dem Kopieren des RescuePro Ordners auf die neue Festplatte die Java-Runtime für den KBV-Prüfassistenten installieren: aus dem Hauptmenü ins Menü RescuePro > Voreinstellungen, Kassenabrechnung. Mit der Taste bis zur Seite "Voreinstellungen für KVDT-Abrechnung 3". Dort die Taste anklicken.

Bitte beachten Sie, dass sich auf allen im Arbeitsplatz zugänglichen Medien immer nur ein RescueProV.8 Ordner befindet! Bitte niemals mehrere Ordner (z.B. als Sicherungskopie) anlegen! Dies kann zu Datenverlust führen!!!


10

Ich arbeite auf einem Mac unter der Emulation Parallels Desktop oder VMware Fusion. Was sollte ich beachten?

Es gibt nur einige wenige Punkte zu beachten, damit Sie RescuePro auch auf dem Mac komfortabel und im vollen Funktionsumfang nutzen können:

  • Beide Emulationen bieten Ihnen an, dass Sie Windows-Programme in die Mac-Oberfläche integrieren können: Coherence- oder Unity-Modus. Dies ist zwar eine elegante Lösung, führt aber häufig zu Problemen. Wir empfehlen Ihnen, den Coherence- bzw. Unity-Modus auszuschalten. Führen Sie Windows bitte immer in einem eigenen Fenster aus (Windows als Fenster auf dem Mac).
  • Beide Emulationen beiten Ihnen zudem an, die Mac-Ordner zu teilen (Schreibtisch, Downloads, ...), bitte schalten Sie auch diese Option aus, sie führt häufig zu Problemen. Wenn Sie von Windows auf einen Mac-Ordner zugreifen wollen, so geben Sie diesen einfach über die Ordnerfreigabe frei (Zugriff übers Netzwerk).
  • Auch das Drucken kann mitunter trickreich sein. Hier hilft es immer, wenn Sie Ihren Drucker auf Windows als eigenen Drucker installieren. Verwenden Sie beim Drucken den auf Windows installierten Druckertreiber und nicht den von der Emulation angebotenen Mac-Treiber (hier wird der Druckauftrag an den Mac durchgeschleift - gelegentlich bleiben dabei Druckattribute und Formatierungen auf der Strecke). Wichtig: wenn Sie einen USB-Drucker verwenden, müssen Sie den Drucker über die Geräte-Einstellung der Emulation an Windows übergeben.

11

Ich habe mein Kartenlesegerät per Firmwareupdate auf die neue eGK Generation 2 vorbereitet. Nun kann ich keine Daten von privat versicherten Patienten mehr auslesen.

Seit Anfang des Jahres wird von den gesetzlichen Kostenträgern die eGK in Generation 2 ausgeliefert. Ältere Kartenlesegeräte können diese neuen Karten nur nach einem Firmwareupdate verarbeiten. Danach ist es vereinzelt nicht mehr möglich, Kärtchen von privat versicherten Patienten aus dem Lesegerät auszulesen. Dies liegt daran, dass private Kostenträger ihre Versicherten i.d.R. nicht mit neuen Karten (eGK) versehen haben - diese Patienten haben noch alte KVKs. Für die KVK gab es 2008 neue Spezifikationen. Wenn bei einem Kartenlesegerät nach dem Firmwareupdate hier die alten Spezifikationen von 2002 voreingestellt sind [z.B. ORGA 920M plus V.3.19 = EGK-Spec(2002)], dann können aktuelle KVKs nicht mehr ausgelesen werden.
Beispielhaft zeigen wir Ihnen anhand des ORGA 920M plus in Version 3.19, wie Sie hier die Sezifikationen auf den Wert 2008 einstellen, damit auch KVKs wieder ausgelesen werden können:

  • Taste [Menü] drücken
  • Einstellungen > [OK]
  • Schnittstelle > [OK]
  • Parameter > [OK]
  • Computer > [OK]
  • Spec-Mode > [OK]
  • EGK-Spec(2008) > [OK]

Damit sollten nun auch alle Kärtchen von privat Versicherten eingelesen werden können.

Für Modelle anderer Hersteller mit ähnlicher Problematik wenden Sie sich bitte an den technischen Support des Geräte-Herstellers.