RescuePro
Das einzige Original Anästhesisten
und Notarztprogramm in Deutschland
RescuePro

Aktuelle Informationen

Problem mit dem Einlesen von Versichertenkarten privater Kostenträger

Seit Anfang 2016 wird von den gesetzlichen Kostenträgern die eGK in Generation 2 ausgeliefert. Ältere Kartenlesegeräte können diese neuen Karten nur nach einem Firmwareupdate verarbeiten. Danach ist es vereinzelt nicht mehr möglich, Kärtchen von privat versicherten Patienten aus dem Lesegerät auszulesen. Dies liegt daran, dass private Kostenträger ihre Versicherten i.d.R. nicht mit neuen Karten (eGK) versehen haben - diese Patienten haben noch alte KVKs. Für die KVK gab es 2008 neue Spezifikationen. Wenn bei einem Kartenlesegerät nach dem Firmwareupdate hier die alten Spezifikationen von 2002 voreingestellt sind [z.B. ORGA 920M plus V.3.19 = EGK-Spec(2002)], dann können aktuelle KVKs nicht mehr ausgelesen werden.
Beispielhaft zeigen wir Ihnen anhand des ORGA 920M plus in Version 3.19, wie Sie hier die Sezifikationen auf den Wert 2008 einstellen, damit auch aktuelle KVKs wieder gelesen werden können:

  • Taste [Menü] drücken
  • Einstellungen > [OK]
  • Schnittstelle > [OK]
  • Parameter > [OK]
  • Computer > [OK]
  • Spec-Mode > [OK]
  • EGK-Spec(2008) > [OK]

Damit sollten nun auch alle Kärtchen von privat Versicherten eingelesen werden können.
Für Modelle anderer Hersteller mit ähnlicher Problematik wenden Sie sich bitte an den technischen Support des Geräte-Herstellers.


Upload von Notarztprotokollen auf den emDoc-Server der KV-Bayern

Seit Ende November 2016 kommt es zu unregelmäßigen Verbindungsabbrüchen beim Upload auf den emDoc-Server. Es scheint so zu sein, dass wohl eine Virus-Signatur Ähnlichkeit mit dem SOAP-Upload hat und der Upload geblockt wird. Leider ist dies nicht zuverlässig reproduzierbar, d.h., oft funktioniert der Upload einwandfrei, oft funktioniert er nicht. Es ist uns bisher nicht gelungen, den genauen Fehler zu lokalisieren. Daher haben wir uns entschlossen, Ihnen eine Alternative anzubieten: sie können nun auch eine XML-Datei erstellen, diese mit dem XKM-Kryptomodul der KBV verschlüsseln und auf Ihr emDoc-Portal hochladen. Wenn auch bei Ihnen der Upload gestört ist, dann gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Sollten Sie noch mit Version 4/2016 arbeiten, suchen Sie bitte nach Updates und aktualisieren Sie RescuePro.
  • Rufen Sie ein offenes Notarztprotokoll auf.
  • BITTE BEACHTEN Sie nun folgendes:
    Der bekannte Upload-Button hat jetzt die Option, ENTWEDER das/die Protokoll/e auf den emDoc-Server zu laden ODER als XML-Datei zu exportieren! Die Auswahl erfolgt, wenn Sie die blaue 1 im roten Kreis anklicken (siehe folgende Abbildung).

    Upload-Button Sie können also auswählen, ob Sie uploaden wollen - falls das bei Ihnen noch funktioniert - oder alternativ eine XML-Datei erstellen, die Sie dann manuell auf Ihren emDoc-Account laden müssen, nachdem Sie sie im XKM-Kryptomodul verschlüsselt haben. Das klingt vielleicht kompliziert - ist es aber nicht!

    Wenn Sie auf den Export als XML-Datei umgestellt haben und nun wie dargestellt auf den Button selbst klicken (die blaue 2 im roten Kreis), erfolgt ggf. die Abfrage, ob Sie nur das eine oder alle offenen Protokolle bearbeiten wollen - wählen Sie hier wie gewohnt: "Alle Protokolle". Nun werden XML-Dateien á 10 Protokolle erstellt, aber es erfolgt KEIN Upload!!! Da die Datei/en korrekt erstellt wurde/n, erhalten Sie auch einen grünen Haken - die Protokolle sind aber noch nicht auf den KVB-Server geladen!!! Sie müssen nun zuerst verschlüsselt und dann über Ihren emDoc-Account hochgeladen werden! Siehe folgende Anleitung...
    WICHTIG: wenn Sie RescuePro beenden, werden zum Schutz Ihrer Daten alle unverschlüsselten XML-Dateien automatisch gelöscht!
    Verschlüsseln Sie also bitte im Kryptomodul, bevor Sie RescuePro beenden! Ob die verschlüsselten Dateien beim Schließen von RescuePro gelöscht werden, können Sie in den Voreinstellungen bestimmen (Default-Wert ist auch hier: "Löschen der verschlüsselten Dateien beim Beenden vor RescuePro").
    Jede Datei hat im Namen den Zeitstempel, wann sie erstellt wurde - so können Sie leicht die Übersicht behalten.
    Bitte beachten Sie auch folgenden Hinweis: die Einstellung, wie sie auf dem Uplod-Button steht (also entweder XML-Datei oder Upload) gilt auch für das Menü "emDoc-Upload" in der Menü-Leiste: auch hier wird ausschließlich die Funktion ausgeführt, die Sie auf dem Upload-Button eingestellt sehen! Steht es auf "Export als XML-Datei", dann erfolgt auch über das Menü "emDoc-Upload" kein Upload, sondern es wird eine XML-Datei erstellt!

 

  • Erstellte XML-Datei(en) verschlüsseln und hochladen: Auf Ihrem Desktop finden Sie einen neuen Ordner "XKM". Dieser enhält das Kryptomodul der kassenärztlichen Bundesvereinigung, das die erstellten XML-Dateien verschlüsseln wird, damit Sie sie sicher über Ihren Browser auf den KVB-Server laden können.
  • Sie starten das Kryptomodul mit Doppelklick auf "StartGUIKryptomodul(.bat)". Es öffnet sich folgendes Fenster:

XKM-Kryptomodul XKM-Modul Dateiauswahl

  • Klicken Sie bitte auf die Taste mit den drei Punkten und wählen Sie im nächsten Fenster die XML-Datei aus, die sie verschlüsseln möchten.

XKM-Kryptopmodul starten XKM-Modul beenden

  • klicken Sie auf die Taste "Starten" und warten Sie, bis der Vorgang erfolgreich abgeschlossen ist. Dann verschlüsseln Sie bitte ggf. weitere Dateien analog und beenden abschließend das Kryptomodul.
  • Nun loggen Sie sich bitte in Ihren EmDoc-Account ein und laden alle verschlüsselten Dateien mit der Uploadfunktion auf den emDoc-Server. Die verschlüsselten Dateien (nun mit zusätzlicher Endung *.XKM) finden Sie im Ordner "Verschluesselt" im XKM-Ordner auf Ihrem Desktop - sie erkennen die richtige Datei am Erstellungszeitstempel im Dateinamen.
  • Wenn Sie RescuePro beenden, werden alle erstellten unverschlüsselten XML-Dateien automatisch gelöscht (Datensicherheit).

Bitte beachten Sie, dass Sie zum Verschlüsseln mit dem KBV-Kryptomodul die Java-Runtime-Umgebung benötigen. Wenn nach Doppelklick auf "StartGUIKryptomodul(.bat)" nichts passiert, ist diese vermutlich auf Ihrem Rechner nicht installiert. Sie finden eine aktuelle Java-Installationsdatei im RescueProV.8-Ordner, Unterordner Patientenverwaltung: jre_8u111_win_i586_iftw.(exe). Doppelklicken Sie sie und führen Sie die Installation aus.
Gern unterstützen wir Sie auch telefonisch bei Problemen mit der Erstellung der XML-Datei, erlauben uns aber, Sie darauf hinzuweisen, dass dieser Support nicht durch den Softwarepflegevertrag angedeckt ist und nach Zeit berechnet wird. Das Handbuch zum KBV-Kryptomodul finden Sie im Unterordner "Doku" im XKM-Ordner.


Update für das 3. Quartal 2017 (Release 066)

Das Quartals-Update steht vom 30. Juni 2017 18:30 Uhr bis zum 30. September 2017 ca. 18:30 Uhr zum Download bereit und bringt Ihnen folgende Neuerungen:

  • Auslieferung Ihrer landesspezifischen KV-Daten inkl. Vertrag § 115b (Anhang2) Version 2/2017.
  • Lieferung der aktuellen OMIM-Daten gemäß KBV-Vorschrift.
  • Diverse Anpassung der Software an die aktuellen Anforderungen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und Ihrer Landes-KV.
  • viele weitere Detailverbesserungen.

In der Abrechnungszeit stehen wir Ihnen auch am Wochenende 8./9. Juli jeweils von 10 bis 12 Uhr telefonisch zu Ihrer Verfügung.

Für unsere "Offline-Kunden" als Ersatz für die Update-CD:

Sie können folgendes Zip-Archiv RP_Upd_17.3.zip (84 MB) auf einem beliebigen Rechner herunterladen und dann auf einen LEEREN(!) USB-Stick extrahieren. Auf dem Stick muss sich nun das Verzeichnis "RP_V8_Upd_Data_CD" befinden. Diesen Stick stecken Sie danach am Rechner an, auf dem sich RescuePro befindet und starten den Wartungsassistent. Hier wählen Sie bitte die Option: "Update von CD". Nun sollte o.g. Verzeichnis auf dem Stick automatisch gefunden werden und das Update automatisch ablaufen. Falls das Verzeichnis "RP_V8_Upd_Data_CD" nicht automatisch gefunden wird, wählen Sie bitte im aufpoppenden Explorer-Fenster den eben angesteckten USB-Stick aus, auf den Sie das o.g. Zip-Archiv extrahiert hatten.


Die neuen bayerischen Pauschalen für den Bereitschaftsdienst (gültig seit 01.02.2015)

Hier finden Sie eine detaillierte Beschreibung, wie Sie Ihre Bereitschaftsdienste korrekt abrechnen können: Bay.EBM_Jan.2015.pdf.


Die alte Krankenversichertenkarte (KVK) hat seit 01.01.2015 weitgehend ihre Gültigkeit verloren

Die alte Krankenversichertenkarte (KVK) hat am 01.01.2015 ihre Gültigkeit verloren. Seitdem dürfen für gesetzlich Versicherte nur noch die neuen elektronischen Gesundheitskarten (eGK) verwendet werden.
Ausnahme: sonstige Kostenträger (SKT) wie JVA, Bundeswehr, Feuerwehr, Sozialhilfeverwaltungen etc. dürfen weiter die alte KVK verwenden. RescuePro wird berechtigte alte KVKs erkennen, abgelaufene erhalten kein Einlesedatum mehr, Sie haben aber weiter Zugriff auf die Daten. Bei Karten, die vor 2009 ausgestellt wurden müssen Sie evtl. die Spezifikationen in Ihrem Kartenlesegerät ändern. Details erfahren Sie über den technischen Support des Geräte-Herstellers.


Kostenersparnis der Software-Pflege:

Seit 01.01.2013 gilt ein neuer Software-Pflegevertrag. Dieser bietet Ihnen die Möglichkeit, dass Sie für lizenzierte Module (BG-, Kassen- und/oder Privat-Abrechnung), die Sie in einem Quartal nicht genutzt haben, auch keine Wartungskosten bezahlen. Dazu ist es allerdings nötig, dass Sie einer Online-Übermittlung Ihrer Modulnutzung zustimmen: es wird dann bei jeder Online-Aktion des Programms auf den RescuePro-Server übermittelt, ob Sie ein lizenziertes Modul in entsprechenden Quartal genutzt haben oder nicht. Diese Online-Übermitllung funktioniert aus technischen Gründen nur, wenn Sie mit Ihrem RescuePro-Rechner direkt online gehen, nicht über den Online-Assistenten.
Nachdem Sie das aktuelle Update auf Quartal 2/2013 ausgeführt haben, wird RescuePro Sie beim ersten Start fragen, ob Sie dieser Online-Nutzungsdatenübermittlung zustimmen oder nicht. Diese Zustimmung können Sie auch jederzeit später über die Voreinstellungen widerrufen oder aktivieren. Wenn RescuePro Production zur Rechnungslegung keine Nutzungsdaten eines Quartals vorliegen, wird der Support dieses Quartals für alle lizenzierten Module berechnet.
Es ist also wichtig für den Fall, dass Sie Module nicht nutzen, dass Sie zu Beginn jedes Quartals das Online-Update durchführen, damit Ihre Nutzungsdaten übertragen werden können.

Den Vertrag im Detail können Sie hier ansehen: RescuePro Supportvertrag 2013.


Kartenlesegeräte für die neue elektronische Gesundheitskarte (eGK)

Sie können alle Kartenlesegeräte verwenden, die eine aktuelle Gematik-Zulassung haben. Gern unterstützen wir Sie bei der Auswahl und auch Installation unter 089 53 84 98 33.